Elternarbeit und Elternmitwirkung

Ohne Eltern geht gar nichts! Der Unterricht und weitere Aktionen in der Grundschule sind ohne die Hilfe und Unterstützung der Elternschaft nicht denkbar.

Ob bei Projekten in der Klasse, bei Fahrradtraining oder -prüfung sind wir nicht nur gerne bereit, die Eltern mit einzubeziehen. Es ginge gar nicht ohne das Engagement der Elternschaft.

Die Begleitung bei Ausflügen bzw. Klassenfahrten durch Eltern gibt den Kindern zusätzliche Sicherheit und auch beim "Tag der offenen Tür" oder bei Schulfesten ist der Einsätze der Eltern unverzichtbar. Unsere Schulgemeinschaft lebt vom Miteinander und vom guten Beispiel, das wir auf diese Weise unseren Kindern geben können.

In den Angelegenheiten, die die Schule in ihren pädagogischen Bereichen betrifft, werden die Eltern in gewählten Schulmitwirkungsgremien aktiv. Das ist gesetzlich so vorgesehen und an unserer Schule ausdrücklich erwünscht.

In den Klassen werden von allen Eltern je zwei  Personen als Klassenpfegschaftsvertreter  gewählt. Sie vertreten die anderen Eltern der jeweiligen Klasse im Gremium der Schulpflegschaft. In der Schulpflegschaft wählen die dort stimmberechtigten Eltern wieder zwei Personen als Schulpflegschaftsvorsitzende bzw. Vertreter. Darüber hinaus wählen die Eltern 6 Elternmitglieder für die Schulkonferenz. Die Schulkonferenz ist das höchste Mitwirkungsgremium der Schule. Hier werden die wichtigen Entscheidungen im Miteinander von 6 Lehrervertretern und 6 Elternvertretern mit der Schulleitung und dem Schulträger (Gemeinde Uedem) getroffen.

Das bedeutet, dass Eltern in allen Ebenen die Schule mitgestalten können.

 
 

 
 

Die Schulpflegschaft

Frau Drafz wurde zu Beginn des Schuljahres 17/18 zur Schulpflegschaftsvorsitzenden gewählt.

Frau Bosser ist ihre Stellvertreterin.

Die Schulpflegschaft vertritt die Interessen der Eltern. Hier haben die Eltern Gelegenheit, ihre Anliegen untereinander und mit dem Schulleiter zu diskutieren. Die Schulpflegschaft kann Anträge an die Schulkonferenz stellen und in Angelegenheiten, die allein die Eltern betreffen, Beschlüsse fassen. über die Bildungs- und Erziehungsarbeit können die Eltern auch unter sich beraten.

Die Vorsitzende vertritt die Schulpflegschaft gegenüber der Schule und in der Schulkonferenz. Andererseits wird die Schulpflegschaft informiert vom Schulleiter und den Eltern, die als ihre Vertreter an Fach- und Schulkonferenzen teilnehmen. Über die Klassenpflegschaftsvorsitzenden erreichen diese Informationen dann alle Eltern.